• Start
  • SPNV erklärt – Wer betreibt den SPNV?

Wer betreibt den SPNV?

Derzeit erbringen rund 65 Eisenbahnverkehrsunternehmen für die Fahrgäste im SPNV ca. 718 Mio. Zugkilometer im Jahr. Dies geschieht auf der Grundlage von zwischen EVU und Aufgabenträger geschlossenen Verkehrsverträgen, deren Laufzeit meist zwischen 8 und 15 Jahre umfassen.

Wie erhalten die EVU einen Verkehrsvertrag? Im Rahmen von EU-weiten Vergabeverfahren können sich potentielle Betreiber auf die zu vergebenen Verkehrsleistungen bewerben – neben dem Staatsunternehmen DB Regio AG sind dies auch Tochtergesellschaften ausländischer Staatsbahnen, Bahnen von Ländern/Kommunen und gänzlich private Bahnunternehmen. Mittlerweile werden ca. 40 Prozent der Leistungen durch Wettbewerbsbahnen erbracht.

Das EVU, das sich im Wettbewerb mit dem wirtschaftlichsten Angebot (unter Berücksichtigung von Preis und meist auch Qualität) durchgesetzt hat, bereitet nach Zuschlagserteilung die zwei bis vier Jahre spätere Betriebsaufnahme vor. Das erscheint zunächst ein langer Zeitraum zu sein, aber in dieser Phase ist auch viel zu tun: Personale vom bisherigen Betreiber müssen angeworben und weitere Personale müssen ausgebildet werden. Oft sind dann auch noch Fahrzeuge zu beschaffen und Werkstätten zu bauen oder zu übernehmen.

Mit ihren Vorbereitungen setzen die EVU alles daran, dass am Tag der Betriebsaufnahme auch wirklich alles „rund“ läuft.

Mit Aufnahme des Betriebs kümmert sich das EVU um die Beförderung ihrer Fahrgäste. Dabei fokussiert es sich sowohl auf den Betrieb, also das Fahren, Instandhalten und Koordinieren der Züge, als auch um den Service, Vertrieb sowie das Marketing rund um ihr Verkehrsnetz. Dabei stehen Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Kundenzufriedenheit im Vordergrund.