• Start
  • News
  • ETCS-Umrüstung von Regionalzügen für den Digitalen Knoten Stuttgart startet
7. April 2022

ETCS-Umrüstung von Regionalzügen für den Digitalen Knoten Stuttgart startet

Am 06.04.2022 ist der erste Regionalzug zur Nachrüstung mit dem European Train Control System (ETCS) Level 2 und 3 von Stuttgart nach Hennigsdorf überführt worden. Er ist der erste von insgesamt 118 Regionalzügen verschiedener Hersteller, die mit sogenannten On-Board-Units für den Einsatz im „Digitalen Knoten Stuttgart“ ausgestattet werden. Am Standort Hennigsdorf wird von Alstom jeweils die Umrüstung des ersten Fahrzeugs jeder Baureihe realisiert. 

Im Rahmen des Projekts „Digitaler Knoten Stuttgart“ wird Stuttgart zum ersten digitalen Eisenbahnknoten in Deutschland ausgebaut. Die ersten umgerüsteten Triebfahrzeuge sollen ab 2025 den Betrieb aufnehmen. Eine weitere Hochrüstung der Fahrzeuge auf den zukünftigen europäischen Standard der TSI ZZS1 2022 ist bis Mitte 2027 vereinbart. Damit können dann sämtliche Funktionalitäten aller drei Bausteine des „Digitalen Knoten Stuttgart“ genutzt werden. 

Mit der Einführung von ETCS wird eine Steigerung der Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit des Schienenverkehrs erreicht. Dazu müssen Komponenten der Signaltechnik, die heute in der Schienen-infrastruktur liegen, in die Fahrzeuge verlagert werden. Im Fall des „Digitalen Knoten Stuttgart“ fördert der Bund die Kosten für die Nachrüstung der Fahrzeuge. Für alle übrigen Strecke und Knoten ist die Frage der Finanzierung noch ungeklärt. Der Bundesverband SchienenNahverkehr fordert auch hier eine entsprechende Förderung durch den Bund. 

Weitere Informationen gibt es auf der Alstom-Homepage.